Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden sind.
Ideenwerk
Das kreative Pagro Diskont Magazin
Tipps & Tricks

Schritt für Schritt zum Bierbrauer

Wollten Sie schon immer ein eigenes Bier brauen? Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung werden auch Sie zum Braumeister und können Familie und Freunden Ihr eigenes goldenes Meisterwerk präsentieren. 

 

Was Sie benötigen:

  • Bier-Set
  • 1 kg Dextrose-Zucker
  • Gäreimer
  • Großer Rührquirl
  • Thermometer
  • Siphon-Set
  • Desinfektionsmittel für selbstgebrautes Bier
  • Bügelverschlussflaschen
  • Trichter

Und so wird's gemacht:

 

 Stellen Sie den Beutel für 15 Minuten in warmes Wasser, damit das Bier-Extrakt weich wird.

Reinigen und desinfizieren Sie Gäreimer, Deckel und Rührquirl mit einem geeigneten Desinfektionsmittel für selbstgebrautes Bier und beachten Sie dabei die Hinweise an der Verpackung.

Kontrollieren Sie, ob der gesamte Inhalt des „trockenen“ Beutelabschnitts entleert wurde, und gießen Sie das Malzextrakt in den Eimer. Leeren Sie den Beutel komplett aus, indem Sie ihn von einem Ende her aufrollen und dabei die Rückstände in den Gäreimer drücken.

 

Bringen Sie 3 Liter Wasser zum Kochen und gießen Sie es in den Eimer. Geben Sie 1 kg Dextrose hinzu und rühren Sie, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

 

Füllen Sie den Eimer mit kaltem Leitungswasser auf, bis 23 Liter erreicht sind, und rühren Sie das Ganze gut um.

 

Kleben Sie einen Thermometerstreifen an die Wand des Eimers (die Stelle vorher abtrocknen). Warten Sie 10 Minuten, bis sich die Temperatur stabilisiert hat, dann können Sie fortfahren.

 

Wenn die Temperatur unter 26 °C gefallen ist, fügen Sie die Bierhefe hinzu und rühren Sie gut um.

Legen Sie den Deckel lose auf den Eimer. Achten Sie darauf, dass er exakt mit dem Rand des Eimers abschließt, um einen größeren Spalt zu vermeiden, aber drücken Sie den Deckel NICHT fest auf den Eimer auf.

Gärung

Stellen Sie den Eimer auf eine abwaschbare Fläche. In den ersten beiden Tagen der Gärung entsteht gern etwas Schaum, der aus dem Eimer überlaufen kann. Achten Sie darauf, dass der Eimer 10 Tage lang in einer gleichmäßig warmen Temperatur von 20-25 °C steht. Geben Sie nach 7 Tagen den Hopfen in den Gäreimer, wobei Sie NICHT umrühren dürfen.

Das Wichtigste für eine gute Bierqualität ist eine zuverlässige Temperaturkontrolle. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Gärprozess innerhalb von 10 Tagen beendet ist. Bei einer Temperatur unter 20 °C dauert der Gärprozess viel länger, bei unter 15 °C hört er komplett auf. Wenn die Temperatur über 25 °C beträgt, nimmt die Qualität des Bieres ab (vor allem bei Lagerbier). Kontrollieren Sie die Temperatur morgens und abends und achten Sie darauf, dass Ihr Gebräu nachts nicht zu kalt wird. Heben Sie den Deckel mit Ausnahme der Zugabe des Hopfens während der gesamten 10 Tage NICHT vom Eimer ab. Anderenfalls riskieren Sie eine Verunreinigung.

Der richtige Zeitpunkt für die Abfüllung

Kosten Sie das Bier nach 10 Tagen. Wenn es auffällig süß schmeckt, ist die Gärung noch nicht abgeschlossen, weil die Brautemperatur zu niedrig war. Lassen Sie das Bier in diesem Fall noch eine Weile im Eimer gären. Achten Sie darauf, dass die Brautemperatur über 20 °C beträgt, und probieren Sie das Bier nach zwei weiteren Tagen erneut. Wenn das Bier nicht übermäßig süß schmeckt, können Sie es abfüllen.

Abfüllen des Bieres

Verwenden Sie nur Bügelverschlussflaschen, Mehrwegflaschen für selbstgebrautes Bier oder PET-Flaschen mit Schraubverschluss. Sortieren Sie eine Flasche aus, wenn diese Anzeichen von Abplatzungen, Rissen oder Unregelmäßigkeiten aufweist.

Reinigen und desinfizieren Sie die Flaschen und das Siphon-Set mit einem geeigneten Desinfektionsmittel für selbstgebrautes Bier und beachten Sie dabei die Hinweise an der Verpackung.

Füllen Sie das Bier in die Flaschen, achten Sie dabei darauf, dass zwischen dem oberen Füllstand und der oberen Kante der Flasche 5 cm Platz bleiben. Geben Sie vor dem Verschließen der Flaschen einen gehäuften Teelöffel Zucker pro 500 ml Flasche bei Lagerbier ODER einen gestrichenen Teelöffel pro 500 ml Flasche bei allen anderen Sorten dazu.

 

Lassen Sie das Bier 1 Woche lang aufrecht an einem warmen Ort (25-30 °C) stehen, dann stellen Sie es zum Klären an einen kühlen und dunklen Ort.

Servieren & Lagerung

Sie können Ihr Bier trinken, sobald es klar ist (Weizenbier kann auch trüb serviert werden). Mildere Sorten lassen Sie am besten 2 weitere Wochen an einem kühlen Ort stehen. Servieren Sie das Bier gekühlt und schenken Sie es sehr langsam und „in einem Rutsch“ ein. So vermeiden Sie, dass Bodensatz mit ins Glas gelangt. Wenn Ihr Bier schal schmeckt, haben Sie eventuell mit dem Abfüllen zu lange gewartet. Stellen Sie die Flaschen in diesem Fall für 2 Wochen an einen warmen Ort (25-30 °C) und wenden bzw. drehen Sie die Flaschen alle paar Tage sanft, um die Hefe wieder aufzuwirbeln. Am besten schmeckt das Bier in den ersten 3 Monaten nach der Abfüllung.

Wir wünschen viel Spaß beim Bier brauen!